Beispiele für terrane Organisationen

Immer mehr Organisationen entscheiden sich dafür, terran zu sein.

Finde hier inspirierende Beispiele für Universitäten, NGOs und Unternehmen sowie konkrete Maßnahmen, die diese umsetzen um Flugverkehr zu reduzieren.

Organisationen

von diesen

Klicke hier um

Universitäten

In den letzten Jahren haben sich einige Universitäten in Europa, den USA und Kanada zunehmend zu Orten fortschrittlicher und klimafreundlicher Reisepolitik entwickelt – es gibt eine echte Bewegung in diesem Sektor. Dieses gesammelte Wissen kann auch für andere Organisationen bei der Formulierung und Umsetzung von Reiserichtlinien sehr hilfreich sein.

Best Practices

Diese Universitäten haben bespielhafte Reiserichtlinien entwickelt.

Finde hier eine Liste der Universitäten, die sich unserer Gemeinschaft der „terranen“ Organisationen angeschlossen haben (indem sie unsere Umfrage ausgefüllt haben) und Maßnahmen angegeben haben, die sie umsetzen (werden), um am Boden zu bleiben.

Im Folgenden siehst du Universitäten, die bereits Maßnahmen umgesetzt haben, Plattformen für Universitäten sowie Graswurzelinitiativen:

Universitäten mit terranen Reiserichtlinien und -maßnahmen

Einen Überblick über die vielfältigen Massnahmen der Hochschulen in aller Welt gibt die Karte der Projekte zur Reduktion und Kompensation des akademischen Flugverkehrs, die im Rahmen eines Dissertationsprojekts von Agnes Kreil an der ETH Zürich erstellt und gepflegt wird.

Unten findest du Links zu Reiserichtlinien und Richtlinien verschiedener Universitäten auf der ganzen Welt, die darauf abzielen, Flugreisen zu reduzieren.

Belgien

Dänemark

Deutschland

Niederlande

Norwegen

Schweiz

Schweden

Großbritannien

Vereinigte Staaten und Kanada

Plattformen für Universitäten
  • Roundtable of Sustainable Academic Travel: von der Universität Edinburgh entwickeltes Netzwerk von Universitäten in ganz Europa, den USA und Asien zum Ideenaustausch und zur Ermöglichung offener Diskussionen über Dienstreise-Emissionen im akademischen Bereich, Online-Workshops, offen für alle Hochschulen, die daran interessiert sind, Dienstreisen in ihrem Umfeld zu adressieren.
  • Scientists for Future: Unter 1000 mach ich’s nicht! (DE, AT, CH): Initiative von Scientists for Future für Wissenschaftler in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum freiwilligen Verzicht auf Kurzstreckenflüge bis 1.000 km (entspricht ca. 12 Stunden Bahnfahrt) für dienstliche Zwecke.
  • #flyingless: großartiger Blog über weniger Fliegen im akademischen Bereich von Park Wilde (Tufts University, Massachusetts/US) mit umfassendem FAQ-Abschnitt und einer Petition, in der Universitäten und Berufsverbände aufgefordert werden, das Fliegen stark einzuschränken
  • No Fly Climate Sci (US): Website von Peter Kalmus für Wissenschaftler:innen und Institutionen der Geowissenschaften, die sich verpflichten, das Fliegen zu stoppen oder zu reduzieren, einschließlich einer Quellensammlung.
Graswurzelinitiativen und Vorschläge für Reiserichtlinien an Universitäten

In Universitäten auf der ganzen Welt bilden sich Basisinitiativen von Studenten oder Mitarbeitern, die ihre Verwaltung dazu ermutigen, eine fundierte Reiserichtlinie aufzustellen.

NGOs und Unternehmen

Es gibt noch nicht viele NGOs und Unternehmen mit Reiserichtlinien mit dem expliziten Ziel Flüge zu reduzieren. Hier findest du einige Initiativen, Plattformen und Beispiele in einer hoffentlich ständig wachsenden Liste. Wenn du Hinweise zu Best-Practice-Beispielen hast, zögere nicht, uns zu kontaktieren! Natürlich können die Ressourcen für Universitäten (siehe oben) auch für Unternehmen und NGOs sehr hilfreich sein.

Finde hier eine Liste von NGOs und Unternehmen, die unseren Fragebogen ausgefüllt und Maßnahmen angegeben haben, die sie umsetzen (werden) um am Boden zu bleiben.

NGOs und Unternehmen mit terranen Reiserichtlinien
  • Haberkorn konnte die Anzahl der Flugkilometer zwischen 2008 und 2017 um ein Drittel reduzieren, indem MitarbeiterInnen motiviert wurden zumindest eine Strecke mit dem Zug zurück zu legen.
  • Die BKS-Bank fördert Videokonferenzen und könnte im Jahr 2018 269.000 Reisekilometer vermeiden
  • PwC UKhat sich zum Ziel gesetzt, die Emissionen von Reisen zu reduzieren, indem die Anzahl der Fahrten verringert, weniger CO2-intensive Arbeitsweisen gefördert und technologiebasierte Alternativen besser genutzt werden.
  • Politiken: Die dänische Tageszeitung kündigte an, dass ihre Mitarbeiter nur dann ins Inland fliegen werden, wenn es absolut notwendig ist, und dass sie ihren Reiseteil in eine klimafreundlichere Richtung umorientieren wird (Link zur Ankündigung auf Dänisch).
  • Der Konzertsaal Helsingborg in Schweden wird in der Saison 2020/21 keine internationalen Künstler einfliegen
  • Die Band Massive Attack kündigte an, dass sie mit dem Zug durch Europa touren werden, um ihren CO2-Ausstoß zu reduzieren.
  • Der deutsche Fernsehsender Tele 5 schafft für seine Mitarbeiter innerdeutsche Flüge ab (Link auf Deutsch).
  • Die Reiserichtlinie der NGO Right Livelihood Foundation zielt darauf ab, die digitale Meetingkultur zu verbessern, die verkehrsbedingten CO2-Äquivalentemissionen zu überwachen und zu melden und Flüge zu vermeiden, wenn ein Ziel ohne Flug in weniger als 10 Stunden erreicht werden kann. (Eine detailliertere Reiserichtlinie wird derzeit überarbeitet).
Plattformen für NGOs und Unternehmen
  • Anders Reizen: Koalition von mehr als 50 großen Organisationen mit 450.000 Mitarbeitern mit dem Ziel, die CO2-Emissionen von Dienstreisen bis 2030 (im Vergleich zu 2016) zu halbieren, ermöglicht durch unseren Kampagnenpartner Natuur en Milieu.
  • Einfach. Jetzt Machen: Deutsche Initiative für Unternehmen, sich zu einem Verzicht auf Inlandsflüge und auf Flüge bis 1.000 km Entfernung zu verpflichten, den Energieverbrauch in allen Betriebsanlagen zu minimieren und den verbleibenden Strombedarf zu 100 % aus Ökostrom zu beziehen sowie ganz auf Fleisch aus konventioneller, industrieller Produktion zu verzichten und für die Verpflegung und Bewirtung möglichst nur biologisch, saisonal und regional oder fair produzierte Lebensmittel zu verwenden
  • Climate Perks: arbeitet mit klimabewussten Arbeitgebern zusammen, um bezahlte „Reisetage“ für Mitarbeiter anzubieten, die statt mit dem Flugzeug mit dem Zug, Bus oder Schiff in den Urlaub fahren
  • Loving the Atmosphere: Individuelle Versprechen, inländische und/oder Flüge in Nachbarländer künftig nicht mehr für Geschäftsreisen zu nutzen bzw. ein Flugzeug künftig überhaupt nicht mehr für Geschäftsreisen einzusetzen.

Reiserichtlinien von öffentlichen Institutionen und Fördergebern

Viele Organisationen sind von der Finanzierung durch private oder öffentliche Institutionen abhängig oder müssen sich an die staatlichen Vorschriften für Dienstreisen halten. Diese Reiserichtlinien und die Struktur der geförderten Projekte beeinflussen in hohem Maße die Fähigkeit von Organisationen, ihre Flugreisen zu reduzieren. Immer mehr öffentliche Einrichtungen ändern ihre eigenen Reiserichtlinien.

Finde unten eine sich ständig erweiternde Sammlung von vielversprechenden Initiativen.

Öffentliche Einrichtungen
Förderinstitutionen
  • Offener Brief von Wissenschaftler:innen: Entkarbonisierung der Forschung durch Finanzierungsregeln. Unterschriften noch möglich.
  • Europäisches Netzwerk für innovative Ausbildung (ITN) COUPLED: Eine Gruppe von Doktoranden startete eine Diskussion über die Reiserichtlinien von COUPLED. Siehe hier ihren Blog-Artikel.
  • Finanzierungskriterien der Wellcome Foundation mit dem Ziel, die Umweltauswirkungen der von ihr finanzierten Reisen zu reduzieren
Stay Grounded ddp-et-icon|et-arrow-carrot-2right|9 Organisationen bleiben am Boden ddp-et-icon|et-arrow-carrot-2right|9 Beispiele für terrane Organisationen